Sprüche, Gedichte, Zitate – Sprüchesammlung spruechetante.de

Sprüche, Gedichte, Texte & Zitate Sprüchesammlung kostenlos auf Spruechetante.de

Kostenlose Sprüche, Gedichte, Reime, Zitate kostenlos bei spruechetante.de

  • Spruechetante.de



  • Themen des Tages

    Geschenkideen
    Grußkarten Ideen
    50. Geburtstag
    Hochzeitsglückwünsche
    Freundschaftssprüche
    Sommersprüche
    Geburtstagszeitung
    Gute Besserung wünschen
    Spruchbilder
    HomeOffice
    Grußbotschaften
    Liebessprüche
    30. Geburtstag
    Instagram Post Spruch
    Geburtstagswünsche
    Abschied Kollege
    Visual Statements
    (Werbung)


  • Karten & Co

  • ………………………………

    Sprüchetante unterstützen

  • Kontakt & Intern

  • Sprüchetante





  • ................................................................................................................................


    Rosen



    Sprüche, Gedichte, Zitate, lustige Texte, Weisheiten rund um die. Rosen Spruch, Weisheit, Zitat, Gedicht kurz, Text Rose, Rosenblätter.


    .................................................................................................................................


    Erster Schmerz, letzter Scherz

    Nun sitz am Bache nieder
    Mit deinem hellen Rohr,
    Und blas den lieben Kindern
    Die schönen Lieder vor.
    weiterlesen… »

    Wir lieben Dich

    Wenn in der Nacht die
    und unser Herz vor bricht
    möchten wir Dir noch einmal erscheinen
    und Dir sagen „Wir lieben Dich“

    Die Liebe ist ein goldener Schein

    Die Liebe ist ein goldener Schein.
    Wie Rosenduft und doch nicht rein.
    Kaum blüht sie auf wie die Blumen im März,
    so stirbt sie und zerreißt Dein Herz

    Die Rose ist so etwas schönes

    Die ist so etwas schönes,
    dass auch der wahnsinnigste Züchter sie nicht verderben kann.

    Aschenbrödel

    Horch, wie drüben in der Küche
    Hell das Mägdelein singt,
    Dass es durch die abendliche
    Sonntagsstille klingt!
    weiterlesen… »

    Ewige Jugend

    Die auf den Herren harren, kriegen neue
    , dass sie auffahren mit Flügeln
    wie Adler, dass sie laufen und nicht
    matt werden, dass sie wandeln und
    nicht werden.
    weiterlesen… »

    Über Rosen lässt sich dichten

    Über lässt sich dichten,
    in die Äpfel muss man beißen.

    Feine Finger

    Feine Finger mußt du haben
    Um ein Herz nicht zu zerwühlen,
    Finger, die des Mondes
    Und den Duft der fühlen.
    weiterlesen… »

    Wulfhild und Waldtraut

    Die schlanke Bode fließt im Thale
    Um manchen Berg und Felsenhang,
    her und hin manch liebe Male
    Umweg und krummen Wiedergang.
    weiterlesen… »

    Durch Veranlassung

    Nicht, um eitlen Ruhm mir zu erwerben,
    Nahm ich je die Leier in die Hand,
    Ließ sie nicht, die süßen Töne sterben,
    Die das Herz zur schönen Stund‘ empfand.
    weiterlesen… »

    Das ist im Leben hässlich

    Das ist im Leben hässlich eingerichtet,
    dass bei den gleich die Dornen stehen.

    Die Grotte der Nacht

    Wohin wird mein verschlagen?
    Der Ocean ist voller Glut:
    Denn Titan kommt; sein strahlenreicher Wagen
    Schwebt feurig über blauer Fluth:
    weiterlesen… »

    Ständchen aus der Ferne

    Schlaf‘ süß! – es glüh’n die ,
    Und eisig ist die Nacht.
    Ich hab‘ in weiter Ferne
    Noch träumend dein gedacht;
    Nun soll auf Geistesschwingen
    Zu dir hinüberklingen,
    Was mir die Nacht gebracht.
    weiterlesen… »

    Trost

    Treu unserm Bunde,
    Zu jeder Stunde
    Aus Herzensgrunde
    Gedenk‘ ich dein!
    O, laß das Wähnen
    Und all das Sehnen
    Im Leid der ,
    Vielliebchen mein!
    weiterlesen… »

    Liebliche Rose!

    Liebliche , nun du erwacht,
    Sollten, froh dich zu grüßen,
    Rings Maiglöckchen in frischer Pracht
    Dir erblühen zu Füßen,
    weiterlesen… »

    Das Mitleiden

    Der fromme Damon dauert mich
    Von ganzem Herzen;
    Er härmt sich ab, und kümmert sich
    Mit Liebesschmerzen.
    Wie Sommerrosen welkt er hin:
    Doch kann ich nur um ihn.
    weiterlesen… »

    Der schlafende Wind

    Über die verhüllten Abendhügel
    Steigen schon die ersten her,
    Einmal rührt der noch seine Flügel,
    Alles schweigt und träumt, nun träumt auch er.
    weiterlesen… »




    Du befindest Dich in der Kategorie: :: Rosen ::


    Sprüche, Gedichte, Zitate – Sprüchesammlung spruechetante.de läuft unter Wordpress
    Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
    Simple Share Buttons
    Impressum & Haftungsausschluss / Datenschutzerklärung & Cookies  :: Sitemap  ::  Sprüche, Zitate und Gedichte - kostenlos auf spruechetante.de