Sprüche, Gedichte, Zitate – Sprüchesammlung spruechetante.de

Sprüche, Gedichte, Texte & Zitate Sprüchesammlung kostenlos auf Spruechetante.de

Kostenlose Sprüche, Gedichte, Reime, Zitate kostenlos bei spruechetante.de

  • Spruechetante.de

  • Karten & Co

  • Kontakt & Intern

  • Sprüchetante

  • ………………………………

    Sprüchetante unterstützen

  • Mach mit





  • ................................................................................................................................


    Kategorie: Johann Peter Uz



    .................................................................................................................................


    Unendliches verdankt

    Unendliches verdankt die den Müttern.

    Wir wissen, wie wir leben sollen

    Wir , wie wir leben sollen,
    und leben wie zuvor.

    Der Mensch war immer Mensch

    Der Mensch war immer Mensch,
    voll Unvollkommenheit.

    Die schlimmste Knechtschaft

    Die schlimmste Knechtschaft ist:
    ein Sklave der Sinne sein.

    Die Grotte der Nacht

    Wohin wird mein Gesang verschlagen?
    Der Ocean ist voller Glut:
    Denn Titan kommt; sein strahlenreicher Wagen
    Schwebt feurig über blauer Fluth:
    weiterlesen… »

    An die Freude

    , Königinn der Weisen,
    Die, mit Bluhmen um ihr Haupt,
    Dich auf güldner Leyer preisen,
    Ruhig, wann die Thorheit schnaubt:
    Höre mich von deinem Throne,
    Kind der Weisheit, deren Hand
    Immer selbst in deine Krone
    Ihre schönsten band!
    weiterlesen… »

    Amor

    Mädgen lernet Amorn kennen!
    Läßt er sich nur Freundschaft nennen:
    Seht ihm ins .
    Seht ihr feuervolle Blicke,
    Voll Zerstreuung, voller Tücke,
    Das ist , zweifelt nicht.
    weiterlesen… »

    An den Schlaf

    Komm, und senke die umflorten Schwingen,
    Süßer Schlummer, auf den müden Blick!
    Segner! Freund! in deinen Armen dringen
    Trost und Balsam auf’s verlorne .

    Sehnsucht nach dem Frühlinge

    Verlange nur nicht allzusehr
    Des holden Frühlings Wiederkehr!
    Bald wird er, unter jungen ,
    Den Grazien liebkosen,
    Und im belaubten Hayn
    Bey Nymphen und Cytheren seyn.
    weiterlesen… »

    Das bedrängte Deutschland

    Wie lang zerfleischt mit schwerer Hand
    Germanien sein Eingeweide?
    Besiegt ein unbesiegtes Land
    Sich selbst und seinen Ruhm, zu schlauer Feinde ?
    weiterlesen… »

    Der Frühling

    Ich will, vom Weine berauscht, die Lust der besingen,
    Ich will die Zierde der Auen erhöhn,
    Den Frühling, welcher anitzt, durch Florens Hände bekränzet,
    Siegprangend unsre Gefilde beherrscht.
    weiterlesen… »

    Die Sommerlaube

    Die Laube prangt mit jungem Grün:
    Es tönen ihre dunkeln Buchen
    Von Vögeln, die voll Wollust glühn,
    Von Frühlingstrieben glühn und Scherz und suchen.
    weiterlesen… »




    Du befindest Dich in der Kategorie: :: Johann Peter Uz ::


    Sprüche, Gedichte, Zitate – Sprüchesammlung spruechetante.de läuft unter Wordpress
    Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
    Simple Share Buttons
    Impressum & Haftungsausschluss & Cookies  :: Sitemap  ::  Sprüche, Zitate und Gedichte - kostenlos auf spruechetante.de