Sprüche, Gedichte, Zitate – Sprüchesammlung spruechetante.de

Sprüche, Gedichte, Texte & Zitate Sprüchesammlung kostenlos auf Spruechetante.de

Kostenlose Sprüche, Gedichte, Reime, Zitate kostenlos bei spruechetante.de

  • Spruechetante.de



  • Themen des Tages

    Hochzeitszeitung
    Liebe ist ...
    Geburtstagseinladung
    Geburt Baby
    Gute Besserung
    Wochenende Grüße
    Freundschaftsgedichte
    Geburtstagssprüche
    Liebessprüche
    Montagssprüche
    Liebeserklärungen
    WhatsApp Status
    Twitter Spruch
    60. Geburtstag
    Trauersprüche
    Wettersprüche
    Visual Statements
    (Werbung)


  • Karten & Co

  • ………………………………

    Sprüchetante unterstützen

  • Kontakt & Intern

  • Sprüchetante





  • ................................................................................................................................


    Weihnachten | Gedichte, Texte, Weihnachtssprüche und Weihnachtsgedichte, Sprüche für Weihnachtsgrüße für Familie, Freunde, Kollegen, Kunden, Geschäftspartner



    Weihnachtsgrüße, Weihnachten kurze schöne Gedichte, Weihnachtssprüche und Weihnachtsgedichte, Sprüche Weihnachtsmann & Nikolaus, Weihnachtsengel, Weihnachtsgruß Familie, Freunde, Kollegen, Kunden, Geschäftspartner auch lustig,


    ................................................................................................................................

    Advent – die Ankunft

    Am Fenster glitzern Eiskristalle.
    Es ruht das Wirtschaftswunderland.
    In weißen Dörfern, grauen Städten,
    blicken die Menschen, wie gebannt.

    Nicht Elend, sondern Herzenswärme
    und jede Menge Zuversicht.
    Vorfreude steckt wohl in uns allen,
    weil Jesu Wiederkunft anbricht.

    Heute – eine Weile nur vorher,
    geben wir uns Tagesträumen hin.
    Zwischen all dem, was ist dort draußen,
    steckt auch in uns ein tiefer Sinn.

    (c) (21.12.2020)

    Stille Nacht

    Die schwindet, ja, es fällt,
    ein auf unsere Menschenwelt.
    Glanz und Schimmer, ganz hell und klar,
    Bethlehem leuchtet, wie wunderbar !

    Das Licht kommt von Jesus im Stall,
    erhellt und durchflutet selbst das All.
    Es umfasst, behütet, schützt und umzieht,
    was war, was ist, was immer geschieht.

    Kommt, lasst uns sehen das holde Kind,
    dem Welt und untertan sind.
    Folgen wir seinem warmen Schein, und
    legen die Herzen ins Licht hinein.

    Advent

    Ein Mitmensch feierte Advent,
    und auch schon bald ein Lichtlein brennt;
    erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
    schon stand ein Löschzug vor der Tür …
    .
    Es brannten hell auf seinem Kranz
    der Kerzen vier, verbreiten Glanz,
    der Kaffee schmeckt ihm wunderbar
    und auch der Weinbrand aus der Bar,
    dazu genoss er Stollenkuchen,
    von dem sein Hund auch durft’ versuchen.
    Das Fernseh’n sendet Chormusik,
    der Mitmensch, der ist höchst entzückt.
    Bald träumte er vom Christkindlein,
    das Fernseh’n schläfert sanft ihn ein,
    er spielte auf der Himmelswiesen
    mit einer Jungfrau namens Liesen.
    .
    Ihn freut es nicht, die Erben sehr,
    dass er erlebt das Fest nicht mehr,
    die Lichter brannten bis zum Kranz,
    die Folge war ein Feuerglanz,
    das Haus, das lodert lichterloh,
    das machte nur die Erben froh.
    .
    Ein Traum kann sehr gefährlich werden,
    befreit er auch von manch’ Beschwerden.

    Advent, Advent, du leise Zeit Bringst uns gedanklich näher Die Welt hält plötzlich inne Wir schätzen Zeit nun mehr …

    Advent, Advent, du leise Zeit Bringst uns gedanklich näher Die Welt hält plötzlich inne Wir schätzen Zeit nun mehr …

    Weihnachten (Weihnachtsgedicht von Hans Harress)

    Ein Mitmensch kam schier um vor Stress,
    Schuld daran war das Weihnachtsfest.
    Ein jeder will haben,
    verwöhnt soll werden jeder Magen.
    Es kommen auch, laut tönt sein Fluch,
    die Schwiegereltern zu Besuch.
    Dann muss ein Tannenbaum noch her,
    er schimpfte laut, der Baum war schwer.
    Wie jedes Jahr gab’s großen Streit,
    zum Schmücken war kein Mensch bereit.
    Legt sich mit Frau und Kindern an,
    weil unzufrieden jedermann.
    O Gott, fast hätte er’s vergessen,
    es fehlte noch die Gans zum Essen.
    Dann stellt er fest, auch Wein war aus,
    noch einmal rast er aus dem Haus.
    Sein Pech, denn er fuhr viel zu schnell,
    ein Radar blitzt ihn auf der Stell’.
    Der Vollbremsung prompt folgt ein Knall,
    die Weinflaschen zerbarsten all.
    Als endlich alles fertig war,
    erholt er sich an seiner Bar,
    ertränkt den Stress mit Schnaps und Bier,
    verschläft den Feiertag bis vier.
    Und als es wieder Abend ist,
    merkt er, dass niemand ihn vermisst.
    Da hört man seinen lauten Schwur:
    Im nächsten Jahr fahr ich zur Kur!

    Weihnachten ist das Fest des Friedens, …. das sehen Gänse und Karpfen jedoch ganz anders. (Hans Harress)

    Weihnachten ist das Fest des Friedens, …. 
    das sehen Gänse und Karpfen jedoch ganz anders.

    Weihnachtsfest

    Ein Mitmensch hatte einen Sohn,
    sein ganzer Stolz, der Liebe Lohn,
    verwöhnte ihn im Übermaß,
    das Kind bereitet ihm viel Spaß.
    Als Weihnachten herangerückt,
    da war der Vater hochentzückt
    und kauft ihm eine Eisenbahn,
    sehr groß mit allem Drum und Dran.
    Doch weil er hat viel eingekauft,
    er stundenlang zum Aufbau braucht,
    vergisst die Zeit und auch sein Kind,
    bei dem längst Trän’ auf Träne rinnt,
    es wartet auf den
    voll Ungeduld gleich nebenan.
    Der Vater merkt nichts, er spielt weiter,
    das Kind im Manne ist sehr heiter,
    er stellt Signale und auch Weichen
    und freut sich an den Lichterzeichen.
    Erst gegen Viere in der Früh,
    nach Aufbau, Spielen, Tests und Müh,
    da kam sein Sohn ihm in den Sinn,
    für den war alle Freud längst hin,
    lag auf dem Sofa und schlief fest,
    enttäuscht vom Weihnachtsmann und Fest.

    Nikolausbesuch

    Ein Mitmensch kam leis’ in ein Haus,
    verkleidet als der ,
    mit Sack und Rute, rot’ Gewand
    und hoffte, er würd’ nicht erkannt.
    Doch als er in das Haus eintrat,
    war schon ein Nikolaus parat.
    Die beiden schauten sich groß an
    und fingen einen Streit gleich an.
    Die kleinen Kinder staunten sehr,
    verstanden nun die Welt nicht mehr,
    sie glaubten bisher diesem Mann,
    doch nun ein großer Zweifel kam.
    Die Eltern waren überfordert,
    sie schimpften sehr mit Onkel Norbert.
    Sein guter Wille war zwar rein,
    doch muss man vorher einig sein.

    Weihnachtszeit

    der pfeift!
    der treibt!
    Ach wie schön ist
    doch die .

    Sehnsucht in der Hektik
    Tage nach der stillen
    Weihnachtszeit ist so
    schön und rein, wie
    der Engel froh
    und der Glocken hellen Klang.

    Weihnachtslieder froh erklingen,
    mahnen an der selge Zeit.
    Die mit Heimlichkeit oft ward verbunden.

    Oh Du schöne selige Zeit!

    Ursula Brunner

    Schöne Lieder und manch warmes Wort, Tiefe Sehnsucht und ein ruhiger Ort. Gedanken, die voll Liebe klingen, Weihnachten möcht ich nur mit Dir verbringen.

    Schöne Lieder und manch warmes Wort,
    Tiefe Sehnsucht und ein ruhiger Ort.
    Gedanken, die voll Liebe klingen,
    Weihnachten möcht ich nur mit Dir verbringen.

    Ich wünsche Dir/Euch fröhliche Weihnachten und eine Menge hübscher Sachen, die Dir das Leben versüßen und viel Freude machen.

    Ich wünsche Dir/Euch fröhliche Weihnachten und eine Menge hübscher Sachen,
    die Dir das Leben versüßen und viel Freude machen.

    Ich traf das Christkind gestern Nacht und hab mit ihm was ausgemacht. Und zwar, dass jeder Freund auf dieser Welt, tolle Geschenke von mir erhält. Drum freue Dich auf Deines, es ist auch was ganz Feines.

    Ich traf das gestern Nacht und hab mit ihm was ausgemacht. Und zwar, dass jeder Freund auf dieser Welt, tolle von mir erhält. Drum freue Dich auf Deines, es ist auch was ganz Feines.

    Ich wünsche euch zur Weihnachtszeit Gesundheit, Glück, Zufriedenheit und hoffe dann auch , dass es so bleibt.

    Ich wünsche euch zur Gesundheit, Glück, Zufriedenheit und hoffe dann auch , dass es so bleibt.

    Ach du lieber Nikolaus, komm ganz schnell in unser Haus. Hab so viel an dich gedacht; hoffentlich hast du mir was mitgebracht.

    Ach du lieber , komm ganz schnell in unser Haus. Hab so viel an dich gedacht; hoffentlich hast du mir was mitgebracht.

    Ich wünsche Dir zur Weihnachtszeit Momente voller Heiterkeit. Das manche Menschen an Dich denken; Dir Frieden, Wärme und Liebe schenken.

    Ich wünsche Dir zur
    Momente voller Heiterkeit.
    Das manche Menschen an Dich denken;
    Dir Frieden, Wärme und Liebe schenken.

    Weihnachten, auch du herrliche Zeit. Der Duft so schön und die Fenster immer bunter. Endlich ist es wieder so weit. Komm lieber Weihnachtsmann, komm herunter und beschenke uns gescheiht.

    Weihnachten, auch du herrliche Zeit. Der Duft so schön und die Fenster immer bunter. Endlich ist es wieder so weit. Komm lieber , komm herunter und beschenke uns gescheiht.

    Heute ist Nikolaustag, da grüß ich jeden, den ich mag. Mein Geschenk, das kommt von Herzen, keine Rute soll Dich schmerzen, kein Zwang, kein Muss, nur mein dicker Kuss.

    Heute ist Nikolaustag,
    da grüß ich jeden,
    den ich mag.
    Mein Geschenk, das kommt von Herzen,
    keine Rute soll Dich schmerzen,
    kein Zwang, kein Muss,
    nur mein dicker Kuss.




    Du befindest Dich in der Kategorie: :: Weihnachten | Gedichte, Texte, Weihnachtssprüche und Weihnachtsgedichte, Sprüche für Weihnachtsgrüße für Familie, Freunde, Kollegen, Kunden, Geschäftspartner ::


    Sprüche, Gedichte, Zitate – Sprüchesammlung spruechetante.de läuft unter Wordpress
    Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
    Simple Share Buttons
    Impressum & Haftungsausschluss / Datenschutzerklärung & Cookies  :: Sitemap  ::  Sprüche, Zitate und Gedichte - kostenlos auf spruechetante.de