Sprüche, Gedichte und Zitate Sammlung

Sprüchesammlung – Sammlung Sprüche, Gedichte, Zitate auf Spruechetante.de

Kostenlose Gedichte, Verse, Zitate und Sprche bei www.spruechetante.de

  • Themen A-Z

    A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  • Autoren


  • Karten & Co

  • Geburtstagszeitung
    Schulabschluss
    30. Geburtstag
    Verlobungssprüche
    Liebestexte
    Hochzeitseinladung
    Geburtstagssprüche
    18 Geburtstag
    Viel Glück in 50 Sprachen
    Kurze Liebesgedichte
    WhatsApp Status
    Zum Ehejubiläum

  • ………………………………

  • Kontakt & Intern

  • Sprüchetante

  • Juli 2017
    M D M D F S S
    « Jun    
     12
    3456789
    10111213141516
    17181920212223
    24252627282930
    31  
  • Neue:

  • Letzte Kommentare:





  • Wenn die Hochzeitsglocken läuten ...
    ................................................................................................................................
     
       


    Kategorie: Christian Morgenstern

    Hier findest Du Sprüche, Gedichte, Zitate und Texte von Christian Morgenstern, (1871-1914), Deutscher Schriftsteller, Dichter und Übersetzer.


    .................................................................................................................................


    Von dem großen Elefanten

    Kennst du den großen Elefanten,
    du weißt, den Onkel von den Tanten,
    den ganz ganz großen, weißt du, der –
    der immer so macht, hin und her.
    weiterlesen… »

    Selig sind die geistig Armen

    Selig sind die geistig Armen,
    denn sie stecken nie die Nase
    in den Brunnenschacht des Lebens
    voll gefährlich gift´ger Gase.
    weiterlesen… »

    Der vergessene Donner

    Ein Gewitter, im Vergehn,
    ließ einst einen Donner stehn.

    Schwarz in einer Felsenscharte
    stand der Donner da und harrte –
    weiterlesen… »

    Vormittag am Strand

    Es war ein solcher Vormittag,
    wo man die Fische singen hörte;
    kein Lüftchen lief, kein Stimmchen störte,
    kein Wellchen wölbte sich zum Schlag.
    weiterlesen… »

    Von den heimlichen Rosen

    Oh, wer um alle Rosen wüsste,
    die rings in stillen Gärten stehn
    oh, wer um alle wüsste, müsste
    wie im Rausch durchs Leben gehn.
    weiterlesen… »

    Das Häschen

    Unterm Schrime, tief im Tann,
    hab ich heut gelegen,
    durch die schweren Zweige rann
    reicher Sommerregen.
    weiterlesen… »

    Die Sonne geht im Osten auf, der Osterhas beginnt den Lauf

    Die Sonne geht im Osten auf,
    der Osterhas beginnt den Lauf.
    Um seinen Korb voll Eier sitzen
    drei Häslein, die die Ohren spitzen.
    weiterlesen… »

    Zwei Tannenwurzeln

    Zwei Tannenwurzeln groß und alt
    unterhalten sich im Wald.

    Was droben in den Wipfeln rauscht,
    das wird hier unten ausgetauscht.
    weiterlesen… »

    Sei mit dir nie zufrieden, außer etwa episodisch

    Sei mit dir nie zufrieden, außer etwa episodisch, so dass deine Zufriedenheit nur dazu dient, dich zu neuer Unzufriedenheit zu stärken.

    Christian Morgenstern

    Fortschritt

    Es gibt nur einen Fortschritt,
    nämlich den in der Liebe.

    Christian Morgenstern

    Nicht da ist man daheim

    Nicht da ist man daheim,
    wo man seinen Wohnsitz hat,
    weiterlesen… »

    Mancher Gedanke fällt um wie ein Leichnam

    Mancher Gedanke fällt um wie ein Leichnam,
    wenn er mit dem Leben konfrontiert wird.
    Christian Morgenstern

    Der Werwolf

    Ein Werwolf eines Nachts entwich
    von Weib und Kind und sich begab
    an eines Dorfschullehrers Grab
    und bat ihn: Bitte, beuge mich!
    weiterlesen… »

    Das ästhetische Wiesel

    Ein Wiesel
    saß auf einem Kiesel
    inmitten Bachgeriesel.
    Wisst ihr
    weshalb?
    weiterlesen… »

    Nicht da ist man daheim

    Nicht da ist man daheim,
    wo man seinen Wohnsitz hat,
    sondern da, wo man verstanden wird.

    Christian Morgenstern

    Unsere Wünsche sind wie kleine Kinder

    Unsere Wünsche sind wie kleine Kinder:
    Je mehr man ihnen nachgibt,
    um so anspruchsvoller werden sie

    Christian Morgenstern

    Ein einunddreissigster August (1911)

    Das war der letzte leuchtende August:
    Der Sommer gipfelte in diesem Tage.
    Und Glück erklang wie eine Seegrundsage
    in den Vinetatiefen unsrer Brust.
    weiterlesen… »

    Nirgends kann das Leben

    Nirgends kann das Leben so roh wirken wie konfrontiert mit edler Musik.

    Christian Morgenstern






    Du befindest Dich in der Kategorie: :: Christian Morgenstern ::


    TAGS (leider sind nicht alle in die Tags sortiert, bitte nutze die Navigation/einzelnen Kategorie):
    Aphorismen Autor unbekannt Charakter denken Erfolg Fehler Freude Freunde Gedanken Gefühle Glauben Glück glücklich Gott Harald Schmidt Herz Hoffnung Kraft kurze Leben Lebensweisheiten Liebe lieben Liebessprüche lustige Menschen Mut Natur Probleme Reichtum Schönheit Seele SMS Tod Träume Vergangenheit Veränderung Wahrheit Welt Wissen Wünsche Zeit Zitat Zukunft zum Nachdenken

    Sprüche, Gedichte und Zitate Sammlung läuft unter Wordpress 4.8
    Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
    Sitemap  ::  Sprüche und Gedichte