Sprüche, Gedichte, Zitate – Sprüchesammlung spruechetante.de

Sprüche, Gedichte, Texte & Zitate Sprüchesammlung kostenlos auf Spruechetante.de

Kostenlose Sprüche, Gedichte, Reime, Zitate kostenlos bei spruechetante.de

  • Spruechetante.de



  • Themen des Tages

    Hochzeitszeitung
    Liebe ist ...
    Geburtstagseinladung
    Gute Besserung
    Geburtstagszeitung
    Freundschaftsgedichte
    Glückwunschgedichte
    Geburtstagssprüche
    Liebessprüche
    Einschulungssprüche
    Hochzeitstag
    Kollegenabschied
    Grüße Texte
    Glückwunsche Geburt
    Motivationssprüche
    Ehejubiläum
    50. Geburtstag
    Lebensweisheiten
    Glückwunschtexte
    Visual Statements
    (Werbung)


  • Karten & Co

  • ………………………………

    Sprüchetante unterstützen

  • Kontakt & Intern

  • Sprüchetante





  • ................................................................................................................................


    Conrad Ferdinand Meyer



    Hier findest Du Sprüche, Gedichte, Zitate und Texte von Conrad Ferdinand Meyer, (1825 – 1898), Schweizer Dichter, Schriftsteller, er gehört mit Gottfried Keller und Jeremias Gotthelf zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schweizer Dichtern des 19. Jahrhunderts.


    .................................................................................................................................


    Der Quell echter Reue sprudelt in heiligen Tiefen

    Der Quell echter sprudelt in heiligen Tiefen,
    und nur in der einsamen eines göttlichen Ursprungs
    waschen sich schuldige und Seelen rein.

    Wie wird verlorene Freiheit wiedergewonnen ?

    Wie wird verlorene wiedergewonnen?
    Durch einen aus der Tiefe des Volkes kommenden Stoß
    und Sturm der sittlichen Kräfte.

    Wie rasch ein Jahr den Lauf vollbringt

    Wie rasch ein Jahr den Lauf vollbringt,
    sind seine Tage glückbeschwingt!
    Von warm, von Liebe hell,
    wie reihen sich die Jahre schnell!

    Was langsam reift

    Was langsam reift,
    das altert spät.

    Im Paradiese selber träfe

    Im Paradiese selber träfe man wohl einen an,
    den man nicht leiden kann.

    Leib und Seele in Harmonie

    Leib und Seele in
    find’st im Grab du, vorher nie.

    Was langsam wächst

    Was langsam wächst,
    dass wird doppelt stark.

    Ich bin kein ausgeklügeltes Buch

    Ich bin kein ausgeklügeltes Buch;
    ich bin ein Mensch mit seinem Widerspruch.

    Was Gott ist, wird in Ewigkeit

    Was ist, wird in kein Mensch ergründen,
    doch will er treu sich allezeit mit uns verbünden.

    Der Geist bleibt keineswegs

    Der bleibt keineswegs auf die beschränkt;
    er wagt sich ins Zukünftige.

    Es genügt nicht

    Es genügt nicht,
    die Welt immer wieder nach dem Grundsatz
    „Auge um Auge, Zahn um Zahn“
    ins Gleichgewicht bringen zu wollen.

    Zwei Segel

    Zwei Segel erhellend
    Die tiefblaue Bucht!
    Zwei Segel sich schwellend
    Zu ruhiger Flucht!
    weiterlesen… »

    Der Lieblingsbaum

    Den ich pflanzte, junger Baum,
    Dessen Wuchs mich freute,
    Zähl ich deine Lenze, kaum
    Sind es zwanzig heute.
    weiterlesen… »




    Du befindest Dich in der Kategorie: :: Conrad Ferdinand Meyer ::


    Sprüche, Gedichte, Zitate – Sprüchesammlung spruechetante.de läuft unter Wordpress
    Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
    Simple Share Buttons
    Impressum & Haftungsausschluss / Datenschutzerklärung & Cookies  :: Sitemap  ::  Sprüche, Zitate und Gedichte - kostenlos auf spruechetante.de