Sprüche, Gedichte, Zitate – Sprüchesammlung spruechetante.de

Sprüche, Gedichte, Texte & Zitate Sprüchesammlung kostenlos auf Spruechetante.de

Kostenlose Sprüche, Gedichte, Reime, Zitate kostenlos bei spruechetante.de

  • Spruechetante.de

  • Karten & Co

  • Kontakt & Intern

  • Sprüchetante

  • ………………………………

    Sprüchetante unterstützen

  • Mach mit





  • ................................................................................................................................


    Kategorie: Carl Spitteler


    Kurze und auch lange Gedichte, Sprüche und Zitate von Carl Spitteler, (1845 – 1924), Schweizer Dichter.


    .................................................................................................................................


    Genuss des Glücks

    Selbst zum des Glücks bedarf man .

    Die Frauen nämlich gehören stets

    Die Frauen nämlich gehören stets zu den modernsten aller ;
    und nicht bloß deswegen, weil sie meistens jünger sind, als ihr Geburtsschein behauptet.

    Tochter der Wahrheit

    Die ist die schönste der ,
    nur etwas lebhafter als die Mama.

    Da ist unsre Heimat

    Da ist unsre , diese Dinge,
    bleiben in den Tiefen unsrer .

    Das Glück kauft man nirgends an

    Das kauft man nirgends an,
    das muss man schon selber mitbringen.

    Weisheit der Weltgeschichte

    In der Tat lässt sich die ganze Weisheit der Weltgeschichte in einen einzigen Satz zusammenfassen:
    Jeder Staat raubt, soviel er kann. Punktum.
    Mit Verdauungspausen und Ohnmachtsanfällen,
    welche man „“ nennt.

    Kein Schicksal ist auf Erden

    Kein ist auf Erden noch so graus,
    die Liebe schöpft ein Körnchen daraus.

    Kein Haus ist noch so fest

    Kein Haus ist noch so fest, kein Himmel noch so hoch,
    im Balken nagt der Wurm, die Ratt‘ im Kellerloch.

    Der Süden ist immer da

    Der Süden ist immer da,
    wo man noch nicht hingekommen ist.

    Besser auseinander gehen

    Besser auseinander gehen in ,
    als immer dar beisammen sein in Zank und .

    Die Vielen können nichts

    Die Vielen können nichts,
    der Einzelne kann alles.

    Heucheln

    Heucheln, das Wort klingt schlecht,
    drum nennt man es Takt.

    Raubtier im Wappen

    Nicht umsonst führen die Staaten
    mit Vorliebe ein Raubtier im Wappen.

    Man kann beobachten

    Man kann beobachten, dass eines jeden nach derjenigen Gegend reist,
    in welcher er das meiste und kräftigste Licht und die sattesten Farben wahrgenommen hat.

    Jedes Sehen will gelernt und geübt sein

    Jedes Sehen will gelernt und geübt sein.
    Man sieht bloß, was man unterscheidet,
    und man unterscheidet nur,
    wofür man sich einmal interessierte und was man mit Namen zu nennen weiß.

    Unentschlossenheit ist auch eine Feigheit: Willensfeigheit.

    ist auch eine :
    Willensfeigheit.

    Menschen zu finden

    zu finden, die mit uns fühlen und empfinden,
    ist wohl das schönste auf Erden.




    Du befindest Dich in der Kategorie: :: Carl Spitteler ::


    Sprüche, Gedichte, Zitate – Sprüchesammlung spruechetante.de läuft unter Wordpress
    Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
    Simple Share Buttons
    Impressum & Haftungsausschluss & Cookies  :: Sitemap  ::  Sprüche, Zitate und Gedichte - kostenlos auf spruechetante.de