Sprüche, Gedichte und Zitate Sammlung

Lustige, besinnliche, liebevolle, traurige und andere Texte, Gedichte und Zitate

Kostenlose Gedichte, Verse, Zitate und Sprche bei www.spruechetante.de

  • Themen A-Z

    A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  • Autoren

  • Karten & Co

  • Hochzeitszeitung
    Liebe ist ...
    Geburtstagseinladung
    Geburt Baby
    Gute Besserung
    Geld verschenken
    Freundschaftsgedichte
    Glückwunschgedichte
    Geburtstagssprüche
    Liebessprüche
    Viel Glück in 50 Sprachen
    Liebeserklärungen

  • ………………………………

  • Kontakt & Intern

  • Sprüchetante

  • Juni 2017
    M D M D F S S
    « Mai    
     1234
    567891011
    12131415161718
    19202122232425
    2627282930  
  • Neue:

  • Letzte Kommentare:





  • Geburtstage sind ohne Frage wirklich schöne Tage ...
    ................................................................................................................................
     
       


    Kategorie: Heinrich Martin

    Zitate, Texte von Heinrich Martin, eigentlich Heinrich Martin Jaenicke (1818 – 1872), deutscher Schriftsteller.


    .................................................................................................................................


    Für Geld die Welt

    „Für Geld die Welt!“
    Es liegt wenigstens guter, deutscher Reim
    und der Ausdruck unserer modernen Zeit darin.

    Heinrich Martin

    Nichts wird uns mehr den Frieden

    Nichts wird uns mehr den Frieden rauben,
    als: Aberglauben

    Heinrich Martin

    Nichts kann wohl Herz und Phantasie

    Nichts kann wohl Herz und Phantasie,
    überhaupt die edleren Organe des Menschen höckerartiger belasten als Kleinigkeitssinn.

    Heinrich Martin

    Eigensinn entsteht dann beim Menschen

    Eigensinn entsteht dann beim Menschen,
    wenn der Wille den Vorhang vor der Erkenntnis fallen läßt.

    Heinrich Martin

    Dem Gelehrten ist der Stolz

    Dem Gelehrten ist der Stolz verzeihlich,
    dem Weisen jedoch unmöglich

    Heinrich Martin

    Der größte Feind der Liebe

    Der größte Feind der Liebe ist die grübelnde Vernunft,
    die in kleinmütige Zweifel verfällt.

    Heinrich Martin

    Mäßige Dich im Zorn

    Mäßige Dich im Zorn, denn Du zeigst dadurch deinen Wert, weil Du Dich jederzeit demjenigen gleichstellst, gegen den Dein Zorn zum Ausbruch kommt.

    Heinrich Martin

    Entfloh mit der Jugend der Zauber der Schönheit

    Entfloh mit der Jugend der Zauber der Schönheit,
    die heitere Laune, das glühende Herz,
    entschädigt dafür uns im Alter die Weisheit,
    Verständnis für Schönheit, Empfängnis für Scherz.

    Heinrich Martin

    Kannst du das Beste

    Kannst du das Beste nicht erreichen,
    so sollst Du doch dem Guten gleichen.

    Heinrich Martin

    Der Ausdruck wahrer Begeisterung

    Der Ausdruck wahrer Begeisterung, höchsten Entzückens eines liebenden Herzens, ist die Träne, die wie ein Lichtfunke aus flammendem Auge niederfällt.

    Heinrich Martin

    Erst nach völlig bekämpften Vorurteilen

    Erst nach völlig bekämpften Vorurteilen
    findet Wahrheit festen Grund.

    Heinrich Martin

    Man darf die Hoffnung

    Man darf die Hoffnung, selbst an der Grenze der Verzweiflung nicht sinken lassen, mag sie uns auch noch so oft verhöhnt, geäfft und sich schnöde von uns gewendet haben.

    Heinrich Martin

    Erhält man einen Freund

    Erhält man einen Freund,
    muss Treue ihn erhalten;
    er hält dann fest sein Wort,
    hat er das Dein‘ erhalten.

    Heinrich Martin

    In jedem Mensch steckt Philosophie

    In jedem Mensch steckt Philosophie,
    doch nur der Kluge kennt und findet sie.

    Heinrich Martin

    Diejenigen, welche von ihrer Unantastbarkeit

    Diejenigen, welche von ihrer Unantastbarkeit zu hohe Meinung besitzen, zeigen oft eine beleidigende Geringschätzung anderer.

    Heinrich Martin

    Sei nicht milde und nachsichtig, wo Strenge notwendig ist

    Sei nicht milde und nachsichtig, wo Strenge notwendig ist. Es wird Dir nicht als Güte, sondern als unverzeihliche Schwäche ausgelegt und Du begehst eine Sünde.

    Heinrich Martin

    Wer Schadenfreude bei des Nächsten Unglück zeigt

    Wer Schadenfreude bei des Nächsten Unglück zeigt,
    Der hat den Gipfelpunkt der Schlechtigkeit erreicht.

    Heinrich Martin

    Rechne sicher auf die Freundschaft

    Rechne sicher auf die Freundschaft,
    wenn dir Dankbarkeit den Freund schafft.

    Heinrich Martin






    Du befindest Dich in der Kategorie: :: Heinrich Martin ::


    TAGS (leider sind nicht alle in die Tags sortiert, bitte nutze die Navigation/einzelnen Kategorie):
    Aphorismen Autor unbekannt Charakter denken Erfolg Fehler Freude Freunde Gedanken Gefühle Glauben Glück glücklich Gott Harald Schmidt Herz Hoffnung Kraft kurze Leben Lebensweisheiten Liebe lieben Liebessprüche lustige Menschen Mut Natur Probleme Reichtum Schönheit Seele SMS Tod Träume Vergangenheit Veränderung Wahrheit Welt Wissen Wünsche Zeit Zitat Zukunft zum Nachdenken

    Sprüche, Gedichte und Zitate Sammlung läuft unter Wordpress 4.8
    Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
    Sitemap  ::  Sprüche und Gedichte